1.       Was ist Yoga?

 Yoga – bedeutet zusammenbinden und ist eine aus Indien stammende philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen beinhaltet. Ursprünglich war Yoga ein rein spiritueller Weg, der vor allem die Suche nach Erleuchtung durch Meditation zum Ziel hatte. Die vielen Asanas (Stellungen) entstanden erst im Laufe der Zeit. Ihr vorrangiges Ziel ist es, den Körper so zu kräftigen und zu mobilisieren, dass er möglichst beschwerdefrei über einen längeren Zeitraum im Meditationssitz verweilen kann. Mit der Zeit erkannte man immer mehr die positive Wirkung der körperlichen Übungen auf das gesamte Wohlbefinden des Menschen. Die Asanas wurden weiterentwickelt, und die körperliche Betätigung im Yoga bekommt in unserer Zeit einen immer höheren Stellenwert.

 

2.       Was ist Hatha Yoga?

Das Wort Hatha setzt sich aus den Silben Ha und Tha zusammen, wobei Ha für die Sonne, Tha für den Mond steht. Hatha Yoga fördert Kraft sowie Hartnäckigkeit, und ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranayama) und Meditation angestrebt wird.

 

3.       Welche Arten von Yoga werden angeboten in der Yogaschule Alicia Kühn?

Hier kannst Du von Hatha Yoga bis zu therapeutischem Yoga entdecken. Es finden jede Woche Kurse statt, in denen individuell und spezifisch gearbeitet wird.

 

4.       Was ist Yoga Therapie?

Yogatherapie ist die Anwendung der klassischen Yoga-Techniken mit einer gesundheitlichen Zielsetzung bei konkreten Beschwerden. Hier setze ich bewusst Hilfsmittel, sogenannte Props ein, Gurte, Blöcke, Polster, Decken, Stühle, Wandseile etc., um die korrekte Ausführung der Yogaübung (Asana) zu erleichtern, jeweils passend auf die Bedürfnisse des Übenden. Du findest Unterstützung für eine wirksamere und tiefgründigere Praxis.

 

5.       Gibt es eine Altersgrenze für das Üben von Yoga?

Nein, es gibt keine Altersgrenze für Yoga. Die Grenzen existieren nur im Kopf.

 

6.       Muss ich flexibel sein, um Yoga zu üben?

Nein, flexibel zu sein ist keine Voraussetzung, um Yoga zu üben. Was im Yoga wichtig ist, ist die Disziplin. Ohne Disziplin gehst Du nirgends hin und erreichst nichts.

 

7.       Muss ich abnehmen, bevor ich Yoga üben kann?

Das Gewicht ist kein Hinderungsgrund, um Yoga zu üben.

 

8.       Kann ich während meiner Menstruation noch Yoga praktizieren?

Ja, Du kannst während der Menstruation Yoga üben. Dabei arbeitest Du mit spezifischen Übungen, die die Effekte der Menstruation lindern.

 

9.       Wie oft pro Woche sollte ich üben?

Um grösstmögliche Chancen auf spürbare Vorteile zu haben, solltest Du eine Frequenz von mindestens 5 Tagen die Woche anstreben.

Die Häufigkeit Deiner Yobaübungen ist wichtig! Eine Studie unter Yogaschülern zeigte eine grosse Vielfalt an Vorteilen, sofern sie an mindestens 5 Tagen pro Woche übten. Diese Studie stützt den traditionellen Yogatext, das Hatha Yoga Pradipika, in dem eine möglichst häufige Yogapraxis die Wahrscheinlichkeit des Erlebens von Vorteilen steigert und die morgendliche Yogaübung vorzuziehen ist, um Vorteile zu erleben.

Ideale wäre, die Yogakurse mit regelässigen Übungsblöcken zuhause zu begleiten. Zuhause reichen schon 20 Minuten à 3 bis 6 Tagen pro Woche.

 

10.   Was muss ich mitbringen?

Du musst gar nichts mitbringen. Alles notwendige Material ist in der Yogaschule vorhanden. Ziehe bequeme und angemessene Kleidung für die Yogakurse.

Ich glaube, dass Yoga für jeden etwas ist, und ich freue mich darauf, Dich dabei zu unterstützen, eine eigene Yoga-Praxis zu entwickeln.