Die korrekte Yogapraxis lernt deinem Kind, sich und seinen eigenen Körper zu respektieren. Wenn sich dein Kind selbst respektiert, verwandelt es sich in eine starke, unabhängige Person mit klaren Gedanken. Kinder die Yoga praktizieren, können sich besser dem Gruppendruck entziehen oder fallen nicht in den Drogensumpf. Die Erkenntnisse des Yoga geben ihnen die Klarheit, um die korrekten Entscheidungen zu treffen. Die Positionen (Asanas) helfen die Monotonie zu brechen, die bei sich aneinanderreihenden Unterrichtslektionen aufkommen kann. Bereits das bewusste und kontrollierte Atmen kann deinem Kind helfen, seine Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit deutlich zu verbessern.

Die positiven Effekte der Yogapraxis auf den menschlichen Organismus und seine Persönlichkeit werden laufend erforscht und mittels wissenschaftlicher Studien belegt.
Einleitung für KinderYoga
  • Begrüssungsritual
  • Wiederholung Yogaübungen
  • Verzauberung der jüngeren Kinder in Spielrollen
  • Schlussentspannung
  • Zurückverwandlung der jüngeren Kinder
  • Abschliessendes Gespräch
  • Malen von Traumbildern, Basteln...
  • Verabschiedung, Abschiedsritual
  • Aufräumen

Wissenschafliche Studien zu den Effekten des Yoga:

  • Auswirkungen von Yogaübungen auf die motorischen Fähigkeiten und die Konzentrationsleistung bei Grundschulkindern
  • Yoga für autistische Kinder
  • Hatha-Yoga-Übungen als Maßnahme bei hyperaktiven Grundschulkindern (Wissenschaftliche Studie, Crossover-Studie, 2002)
  • Wirksamkeit körperorientierter Therapieverfahren bei hyperaktiven Störungen (Wissenschaftliche Studie, 2006)
  • Yoga senkt Stresspegel und stärkt Aufmerksamkeit bei sozial benachteiligten Kindern (Wissenschaftliche Studie, 2014)
  • Yoga beugt psychischen Erkrankungen von Teenagern vor (Wissenschaftliche Studie, 2012)
  • Yoga für traumatisierte und hyperaktive Kinder (Presseartikel aus der Zeitschrift Klinikum, Ausgabe 9, 05/2007)