Menstruation
Yoga zu praktizieren kann viele Beschwerden verhindern oder diese stark reduzieren, von denen speziell die Frauen betroffen sind. Es bietet eine Möglichkeit die Behandlung auf die grundlegenden Ursachen zu lenken. So kann beispielsweise Yoga gynäkologische Faktoren die zu Bluthochdruck, Diabetes, Verdauungsstörungen, Degeneration der Knochen und Gelenke, Leistenbruch und Krampfadern korrigieren. Yoga hilft auch, Menstruationsstörungen, Schilddrüsenstörungen, die Auswirkungen von Osteoporose und Nebenwirkungen der Menopause zu regulieren.



Die Menstruation ist keine Krankheit und kann zu Unwohlsein führen. Wenn wir menstruieren dann vermeiden wir Inversionen (Kopf nach unten) und stehende Haltungen, aber die Streckübungen nach vorne machen wir, da sie den Blutfluss steuern und kontrollieren die überschüssige Entladung.
Krämpfe im Beckenbereich kurz vor oder nach der Menstruation durch Kontraktionen der Gebärmutter verursacht beim Entfernen des Überschusses.
Prämenstruelles Syndrom ist ein Zustand, der 3-4 Tage vor der Menstruation auftritt. Symptome von PMS sind Stimmungsschwankungen, Bauchkrämpfe, Schmerzen im unteren Rücken (Lumbago) und schmerzhafte Beine.

Die Metrorrhagie, diese Bedingung charakterisiert sich durch unregelmäßige und schwere Blutungen zwischen Menstruationsperioden. Die Ursachen sind uterine Zysten und Fibrose, Verlust, Gebärmutterentzündung oder Verschiebung der Gebärmutter.
Leucorrea, der übermäßige weiße Ausfluss aus der Scheide kann akute Schmerzen und Verlegenheit verursachen. Es wird normalerweise durch Stress, der Anwesenheit eines Fremdkörpers in der Vagina oder Infektion verursacht.
Menorrhagie Abnormales starke oder längere Zeit, mit mehr oder weniger regelmäßigen Abständen kann durch Fibrose, Hormonstörungen, oder das Vorhandensein eines IUP verursacht werden.
Zeiten der Abwesenheit dieses Zustandes wird auch als Amenorrhoe, das Fehlen mentruo bezeichnet. Dies kann zum einen der Fall sein, wenn die Periode überhaupt nicht, oder zum anderen, wenn die Periode drei oder mehr Zyklen wegbleibt. Die Ursache hierfür kann übermäßige Bewegung, Stress, oder Essstörungen sein.
Gebärmuttervorfall kann auftreten, wenn die Muskeln und Bänder des Beckens schwach und faul werden, und so kann es passieren, dass die Gebärmutter aus ihrer Position rutscht. Dies kann mit dem Alter, Übergewicht oder häufigen Schwangerschaften im Zusammenhang stehen.
Unfruchtbarkeit kann andauern, auch nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs, ist eine Frau nicht in der Lage zu empfangen.
Die möglichen Ursachen für dieses Problem sind hormonelle Ungleichgewichte, Tumore, Zysten, Eisprung Disfunktion oder Entzündungen im Beckenbereich.




Die Menopause, das Aufhören des Menstruationszyklus tritt in der Regel zwischen 45 und 55 Jahren auf und kann abrupt oder in einer Reihe von unregelmäßigen Abständen auftreten. Menopause verursacht hormonelle Veränderungen und kann Schwitzen, Hitzewallungen, Depression, Schlaflosigkeit und Stimmungsschwankungen verursachen.